LOGBÜCHER KREATIVITÄTSTRAINING

Aufbrechen um den Seeweg nach Indien zu finden und dabei
Amerika entdecken

Fünf fiktive Fragen an Bertolt Brecht (Genie und Dichter)

Geschrieben von Carsten Willer. Veröffentlicht in Fünf fiktive Fragen

Bertolt Brecht Haifisch  Haben Sie postum noch einen ganz besonderen Wunsch?
Bertolt Brecht:
Brecht nicht ins Theaterklo, brecht Mackie Messer nicht das Herz und brecht meinem Haifisch nicht die Zähne aus.

Bertolt Brecht Theater  Braucht die Welt im 21. Jahrhundert das epische Brechtsche Theater noch?
Bertolt Brecht:
Brecht mit alten Gewohnheiten und fragt einfach mal was Neues.

Bertolt Brecht Dichter  Gibt es eine Botschaft an die Welt von heute?
Bertolt Brecht:
Brecht nicht in fremde Wohnungen ein und brecht euer Brot nicht mit denen, die es backen, sondern mit denen, die es brauchen.

Fünf fiktive Fragen an Platon (Genie und Philosoph) zur Pleite der Griechen

Geschrieben von Carsten Willer. Veröffentlicht in Fünf fiktive Fragen

Fünf fiktive Fragen an Platon (Genie und Philosoph) zur Pleite Griechen  Was sagt ein Genie namens Platon zur Pleite der Griechen?
Platon: Das Staunen ist der Anfang der Erkenntnis.

Fünf fiktive Fragen an Platon (Genie und Philosoph) Pleite der Griechen  Wer ist schuld an der Pleite der Griechen?
Platon: Einem Kind, das die Dunkelheit fürchtet, verzeiht man gern; tragisch wird es erst, wenn Männer das Licht fürchten.

Fünf fiktive Fragen an Platon zur Pleite der Griechen  (Genie und Philosoph)   Was hat der Philosoph Platon den Griechen zu sagen, die gegen die Sparpläne der Regierung demonstrieren?
Platon: Der Blick des Verstandes fängt an scharf zu werden, wenn der Blick der Augen an Schärfe verliert.

Fünf fiktive Fragen an Johann Wolfgang von Goethe (Dichter & Genie) zum Thema Radioaktivität und AKW Fukushima

Geschrieben von Carsten Willer. Veröffentlicht in Fünf fiktive Fragen

Johann Wolfgang von Goethe, Dichter, Genie, Radioaktivität  Warum ist Radioaktivität gefährlicher als Fernsehmüdigkeit?
Johann Wolfgang von Goethe:
Gott gibt die Nüsse, aber er beißt sie nicht auf.

Johann Wolfgang von Goethe, Dichter, Genie, AKW Fukushima  Sollten die Menschen in Zukunft besser Sonnenblumen säen anstatt das AKW in Fukushima wieder aufzubauen?
Johann Wolfgang von Goethe:
Der Irrtum ist recht gut, so lange wir jung sind; man muss ihn nur nicht mit in's Alter schleppen.

Fünf fiktive Fragen an Ernest Hemingway (Genie & Schriftsteller)

Geschrieben von Carsten Willer. Veröffentlicht in Fünf fiktive Fragen

Ernest Hemingway Key West  C & L: Die Tür zur Kunst des Dichtens steht jedem Menschen offen oder gibt es einen Schlüssel zu Ihrem Erfolg?
Ernest Hemingway:
Schwer zu sagen. Key West ist es jedenfalls nicht.

Ernest Hemingway Der alte Mann und das Meer  C & L: Ihr dickster Fisch war „Der alte Mann und das Meer“. Wie haben Sie den an Land gezogen?
Ernest Hemingway:
Weder Joschka, Gotthilf, Ottfried noch Veronika und Birgit Fischer haben mir geholfen.

Fünf fiktive Fragen an Leonardo da Vinci (Genie & Maler)

Geschrieben von Carsten Willer. Veröffentlicht in Fünf fiktive Fragen

Leonardo da Vinci   Warum heißt Ihr goldener Schnitt der goldene Schnitt?
Leonardo da Vinci: Keine Ahnung, jedenfalls nicht aus dem Grunde, aus dem ich Leonardo da Vinci heiße.

da vinci genie  Hatten Sie eigentlich großen Hunger, als Sie „Das letzte Abendmahl“ gemalt haben?
Leonardo da Vinci: Nein, nur höllischen Durst.

Fünf fiktive Fragen an Mark Twain (Genie & Schriftsteller) zum Thema Zitate

Geschrieben von Carsten Willer. Veröffentlicht in Fünf fiktive Fragen

Zitate Mark  Wie fühlt es sich an, wenn der Geist schon mehr als hundert Jahre tot, Mark Twain Zitate aber noch allgegenwärtig sind?
Mark Twain:
Gib deine Illusionen nicht auf! Hast du sie verloren, so magst du zwar dein Dasein noch fristen, aber leben im eigentlichen Sinne kannst du nicht mehr.

Zitate Twain  Haben Sie einen absoluten Liebling unter den vielen Zitaten , die auf Sie zurückgehen?
Mark Twain:
Das schönste aller Geheimnisse ist, ein Genie zu sein und es als einziger zu wissen.

Fünf fiktive Fragen an Sigmund Freud (Genie & Psychoanalytiker)

Geschrieben von Carsten Willer. Veröffentlicht in Fünf fiktive Fragen

Sigmund Freud Psychoanalytiker  Wem soll ich jetzt meine Fragen stellen, Ihrem Ich oder Ihrem Es?
Sigmund Freud:
ICH glaube, ES ist mir egal. So wie Sie fragen, brauchen Sie einen Psychoanalytiker.

Sigmund Freud Psychoanalyse  Was glauben Sie tut sich gerade unter meiner Schädeldecke, hinter meiner Stirn,  in meinem Geist?
Sigmund Freud:
Wenn Sie es nicht wissen, dann brauchen Sie umso mehr einen Psychoanalytiker.

Fünf fiktive Fragen an Vincent van Gogh (Genie & Maler)

Geschrieben von Carsten Willer. Veröffentlicht in Fünf fiktive Fragen

Vincent van Gogh (Genie & Maler)  Wie war das eigentlich genau mit Ihrem abgeschnittenen Ohr?
Vincent van Gogh
: Ohriginell! Da werden die Leute noch in vielen 100 Jahren drüber reden. Ein Ohriginal van Gogh. 

Fiktive Fragen an Vincent van Gogh (Genie & Maler)  Was bedeutet für Sie die Farbe Orange?
Vincent van Gogh
: Diese Farbe ist natürlich typisch deutsch.

Fünf fiktive Fragen an Giacomo Casanova (Schriftsteller & Frauenheld)

Geschrieben von Carsten Willer. Veröffentlicht in Fünf fiktive Fragen

Giacomo Casanova (Schriftsteller & Frauenheld)  Wie beziehungsweise mit welchen Kreativitätstechniken
bekommt ein Genie wie Sie eine begehrenswerte Frau so schnell wie möglich ins Bett?

Giacomo Casanova: Bett...eln.

Giacomo Casanova Venedig  Warum spielen sich Ihre Romanzen fast alle in Venedig ab?
Giacomo Casanova: Weil ich Frauen liebe, die nah am Wasser
gebaut haben.

Fünf fiktive Fragen an Karl Marx (Genie & Philosoph)

Geschrieben von Carsten Willer. Veröffentlicht in Fünf fiktive Fragen

Mani-Fest Karl Marx (Genie & Philosoph)  Gibt es eigentlich Rotwein, wenn Sie irgendwann Ihr Kommunistisches Mani-Fest feiern?
Karl Marx: Wir können uns die Welt nicht schön trinken, aber auch die Rotweintrinker aller Länder können sich vereinigen.

Karl Marx Kapitalismus  Was ist Ihrer Meinung nach das Beste am Kapitalismus?
Karl Marx: Es ist gut, dass er existiert. Sonst könnte ich ihn ja gar nicht analysieren und kein Mensch würde Karl Marx in 100 Jahren mehr kennen. 

 

Fünf fiktive Fragen an Christoph Columbus (Abenteurer & Seefahrer)

Geschrieben von Carsten Willer. Veröffentlicht in Fünf fiktive Fragen

Christoph Columbus Ei des Columbus  Warum schreibt man eigentlich Seemann ohne „h“ und Sehnsucht nicht mit zwei „ee“?
Christoph Columbus: Weil das Ei des Columbus zuerst da war und nicht die Henne.

Christoph Columbus (Abenteurer & Seefahrer)  Woher haben Sie das Ei des Columbus wirklich, wenn Sie nie auf den Osterinseln waren?
Christoph Columbus: Woher wollen Sie wissen, wo ich nicht war, wenn Sie gar nicht wissen, wo ich überall war? Wenn Sie es genau wissen wollen: Ich war oft auf einem Eiland.

Fünf fiktive Fragen an Ernesto Che Guevara (Genie & Revolutionär)

Geschrieben von Carsten Willer. Veröffentlicht in Fünf fiktive Fragen

Ernesto Che Guevara Weltrevolution  Warum hat Ihre geplante Weltrevolution ausgerechnet in Kuba begonnen?
Ernesto Che Guevara: Die machen da die besten Zigarren und das Wetter ist dort auch ganz gut.

 Ernesto Che Guevara Kuba  Warum haben Sie Kuba dann wieder verlassen?
Ernesto Che Guevara: Diese Fidelei hat mir nicht gefallen und den Buena Vista Social Club gab es noch nicht.

Seite weiterempfehlen

Vorsicht Kreativität