LOGBÜCHER KREATIVITÄTSTRAINING

Aufbrechen um den Seeweg nach Indien zu finden und dabei
Amerika entdecken

Was ist Kunst? Zehn universelle Gesetze der Kunst nach Vilayanur Ramachandran

Geschrieben von Carsten Willer. Veröffentlicht in Fundstücke

Vilayanur Ramachandran1 schrieb in seinem Buch „Eine kurze Reise durch Geist und Gehirn“ auch über das künstlerische Gehirn. Der Neurowissenschaftler Ramachandran spekuliert, dass Kunst nichts mit Realismus zu tun habe.

Kunst sei das genaue Gegenteil von Realismus, nämlich Überzeichnung, Übertreibung, Verzerrung. Die Verzerrung müsse allerdings gesetzmäßig sein. So machte sich Vilayanur Ramachandran auf die Suche und stellte einen Vorschlag für zehn universelle Gesetze der Kunst zur Diskussion.

Die zehn universellen Gesetze der Kunst nach Vilayanur Ramachandran2

Was ist Kunst? Was ist keine? Zehn universelle Gesetze der Kunst Vilayanur Ramachandran.  Akzentverschiebung

Was ist Kunst? Was ist keine? Zehn universelle Gesetze Kunst nach Vilayanur Ramachandran.  Gruppierung

Was ist Kunst? Was ist keine? Zehn Gesetze der Kunst nach Vilayanur Ramachandran.  Kontrast

Was ist Kunst? Was ist? Zehn universelle Gesetze der Kunst nach Vilayanur Ramachandran.  Isolation

Was ist Kunst? Was keine? Zehn universelle Gesetze der Kunst nach Vilayanur Ramachandran.  Perzeptive Problemlösung

Was ist keine? Was ist Kunst? Zehn universelle Gesetze der Kunst nach Vilayanur Ramachandran.  Symmetrie

Was ist keine? Was ist Kunst? Zehn universelle Gesetze der Kunst Vilayanur Ramachandran.  Vermeidung von Zufällen/verallgemeinernde Sichtweise

Was ist keine? Was ist Kunst? Zehn universelle Gesetze Kunst nach Vilayanur Ramachandran.  Wiederholung, Rhythmus und Ordnung

Was ist? Was ist Kunst? Zehn universelle Gesetze der Kunst nach Vilayanur Ramachandran.  Ausgewogenheit

Was ist keine? Was ist Kunst? Zehn universelle Gesetze Kunst Vilayanur Ramachandran.  Metapher

Wenn wir davon ausgehen, dass für die Entstehung von Kunst Kreativität vorausgesetzt werden kann, dann sind die universellen Gesetze der Kunst nach Ramachandran auch ein interessanter Ansatzpunkt für die Art und Weise des kreativen Denkens.

Wir bräuchten also ein Denkmuster entsprechend der universellen Gesetze der Kunst, um unserem gelernten Denkmuster zu entfliehen und im besten Fall zu einer Verzerrung zu gelangen, die sich im Nachhinein als gesetzmäßig herausstellt?

Pablo Picasso formulierte es poetisch: „Kunst ist die Lüge, die die Wahrheit offenbart.“

 

1 Vilayanur Ramachandran ist Direktor des Centers for Brain and Cognition in San Diego und Professor für Psychologie und Neurowissenschaften an der University of California

2 Eine kurze Reise durch Geist und Gehirn, Vilayanur Ramachandran, Rowohlt 2005

Was ist Kunst? Was ist keine? Zehn universelle Gesetze der Kunst nach Vilayanur Ramachandran.

Seite weiterempfehlen