LOGBÜCHER KREATIVITÄTSTRAINING

Aufbrechen um den Seeweg nach Indien zu finden und dabei
Amerika entdecken

Ideenklau ist eine Triebfeder der menschlichen Evolution glaubt Evolutionsbiologe Prof. Mark Pagel: Am Anfang war das Plagiat.

Geschrieben von Carsten Willer. Veröffentlicht in Fundstücke

Unter dem Titel „Am Anfang war das Plagiat“ schreibt Evolutionsbiologe Prof. Mark Pagel in der aktuellen Ausgabe der Gehirn und Geist, unser Hang zum Ideenklau sei in der menschlichen Kultur begründet.

Eine wesentliche Voraussetzung für die menschliche Kultur sei die Fähigkeit, Ideen weiterzugeben. Das fördere auch die Neigung zum Ideenklau, zum Diebstahl geistigen Eigentums.

Das Verstecken der besten Ideen hätte die kumulative kulturelle Anpassung in der Vergangenheit unmöglich gemacht. Die sich entstehenden Gesellschaften hätten sich unter der Last von Misstrauen nicht herausbilden können.

So haben sich, laut Prof. Mark Pagel, soziale Spielregeln und altruistische Verhaltensweisen herausgebildet, die den Austausch von Ideen und Kenntnissen ohne übermäßige Angst vor Konkurrenten ermöglichten.

Schade nur, dass bei uns davon (gefühlt) so wenig übrig geblieben ist. Im Ergebnis haben wir heute vorsintflutliche Urheberrechtsgesetze und eine ideologisch geführte Urheberrechtsdebatte.

Dabei gibt die Evolution doch scheinbar vor, wohin das alles führen wird. Entweder sogenannter Schutz des geistigen Eigentums und Stillstand oder Freiheit für alle Ideen und Entwicklung.

Hier geht’s zum Ideenklau Beitrag von Prof. Mark Pagel: „Am Anfang war das Plagiat“.
Ideenklau ist eine Triebfeder der menschlichen Evolution glaubt Evolutionsbiologe Prof. Mark Pagel: Am Anfang war das Plagiat.

Seite weiterempfehlen