LOGBÜCHER KREATIVITÄTSTRAINING

Aufbrechen um den Seeweg nach Indien zu finden und dabei
Amerika entdecken

Irren ist menschlich (männlich) – Top Ten der größten Irrtümer von prominenten Bedenkenträgern

Geschrieben von Carsten Willer. Veröffentlicht in Board Charts

Unmöglich. Niemals. Keine Chance. Die Bedenkenträger, Neinsager, Berufspessimisten sind überall und sie sind in der absoluten Mehrheit. Der natürliche Feind der Kreativität steckt wohl in unseren Genen.

Neues heißt Gefahr, Altes heißt auf Nummer sicher gehen. Wenn man sich die Liste der größten Irrtümer der letzten 112 Jahre anschaut, fällt auf, dass Irren nicht nur menschlich, sondern vor allem männlich ist.


Top Ten der größten Irrtümer von prominenten Bedenkenträgern – Irren ist menschlich (männlich)

Irren ist menschlich (männlich), Wilhelm II.  Top 10
“Ich glaube an das Pferd. Das Automobil ist nur eine vorübergehende Erscheinung.“
Wilhelm II., deutscher Kaiser, Anfang 20. Jahrhundert

Irren ist menschlich (männlich), Gottlieb Daimler  Top 9
„Die weltweite Nachfrage nach Kraftfahrzeugen wird eine Million nicht überschreiten – allein schon aus Mangel an verfügbaren Chauffeuren.“
Gottlieb Daimler, Erfinder, 1901

Irren ist menschlich (männlich), Harry M. Warner  Top 8
„Wer zur Hölle will Schauspieler reden hören?“
Harry M. Warner, Warner Brothers über Tonfilme, 1927
Irren ist menschlich (männlich), Thomas Watson  Top 7
„Ich denke, dass es einen Weltmarkt für vielleicht fünf Computer gibt.“
Thomas Watson, IBM-Vorsitzender, 1943

Irren ist menschlich (männlich), Decca Recording  Top 6
„Wir mögen den Sound nicht und außerdem ist Gitarrenmusik sowieso am aussterben.“
Decca Recording Co. bei der Ablehnung der Beatles, 1962

Irren ist menschlich (männlich), Mikroprozessor   Top 5
„Aber für was ist das gut?“
Ein IBM-Ingenieur über den Mikroprozessor, 1968

Irren ist menschlich (männlich), Kenneth Olson  Top 4
„Es gibt keinen Grund, warum irgendjemand einen Computer in seinem Haus wollen würde.“
Kenneth Olson, Präsident der Digital Equipment Corp., 1977

Irren ist menschlich (männlich), Ian Sharp  Top 3
„E-Mail ist ein absolut unverkäufliches Produkt.“
Ian Sharp, Sharp Associates, 1979

Irren ist menschlich (männlich), Bill Gates  Top 2
„640 Kilobyte sind genug für jeden.“
Bill Gates, 1981

Irren ist menschlich (männlich), C. H. Duell  Top 1
„Alles, das erfunden werden kann, ist erfunden worden.“
C. H. Duell, Beauftragter des US-Patentamts, 1899

Die Irrtümer im Wendejahr 1989 laufen außer Konkurrenz

Irren ist menschlich (männlich), Joschka Fischer  1989
“Vergessen wir die Wiedervereinigung, halten wir die nächsten 20 Jahre die Schnauze.“
Joschka Fischer

Irren ist menschlich (männlich), Erich Honecker  1989
"Die Mauer wird bei Fortbestehen der Gründe noch 50 oder 100 Jahre bestehen."
Erich Honecker

Irren ist menschlich (männlich), Gerhard Schröder  1989
"Nach vierzig Jahren Bundesrepublik sollte man eine neue Generation in Deutschland nicht über die Chancen einer Wiedervereinigung belügen. Es gibt sie nicht."
Gerhard Schröder
Irren ist menschlich (männlich) – Top Ten der größten Irrtümer von prominenten Bedenkenträgern

Kommentare   

 
Guest
# Guest 2013-05-28 11:09
Zumindest die Zitate von Gates, Duell sind erfunden, das von Watson unbelegt.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 

Seite weiterempfehlen