LOGBÜCHER KREATIVITÄTSTRAINING

Aufbrechen um den Seeweg nach Indien zu finden und dabei
Amerika entdecken

Kreativität ist ein psychisches Phänomen und ein fundamentaler Prozess sagt Prof. Jochen Hinz

Geschrieben von Carsten Willer. Veröffentlicht in Kreativitätsforschung

     

Prof. Jochen Hinz referiert mit Folien-Projektor, Tafel und Kreide über Kreativität als psychisches Phänomen und den fundamentalen Prozess Kreativität. Wie laufen kreative Prozesse? Was ist Kreativität? Prof. Jochen Hinz spricht über sich selbst organisierende Prozesse, wie sie auch in der Informationstheorie oder in der Thermodynamik vorkommen, sowie über Störungen, Instabilität, Schwellen und die Bildung neuer Strukturen...

Werbung: Hier geht es zu den Logbüchern Kreativitätstraining bei Amazon

Meine geniale Bildidee: Logbuch Kreativitätstraining

Meine geniale Textidee: Logbuch Kreativitätstraining

Meine geniale Internetidee: Logbuch Kreativitätstraining

 

 

 

 

 


Werbung: Hier geht es zu den Logbüchern Kreativitätstraining bei Amazon

Kommentare   

 
monika reuter
# monika reuter 2012-12-27 13:24
nein, und nein und nein und nein !!! Kreativitaet ist ein soziales Konstrukt, das fuer jede Domaene, und fuer jedes Feld neu aufgebaut wird. Es sind nicht die Menschen (besonders nicht die ungewoehnlichen Menschen wie Mozart oder Einstein) kreativ, sondern das Feld oder die Domaene sagt, was kreativ im Feld oder in der Domaene ist, und dementsprechend wird dann "kreiert." Noch ein Problem: hier in den USA ist eigentlich nur das kreativ, was Geld bringt. Somit wird oft Kreativitaet mit Innovation gleichgesetzt, oder mit dem Dollarzeichen fuer Produkte. Ich habe seit 4 Jahren ein Projekt laufen ueber Kreativitaet (siehe auch Dez 2012 SOZIOLOGIE HEUTE Artikel) - und bin mehr und mehr davon ueberzeugt, dass Kreativitaet nichts mit menschlichem Potential, sondern mit sozialer Definition zu tun hat.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Carsten
# Carsten 2012-12-28 15:09
Ja und nein und ja und nein. Erstens: Es ist müßig über den Begriff Kreativität zu streiten unter dem jeder (je nach Sozialisierung) etwas anderes versteht. Zweitens: Und wenn doch, dann ist es nicht so einfach, die Kreativität einzig und allein als soziales Konstrukt zu sehen. Die unterschiedlich en Betrachtungswei sen der Kreativität vorwiegend als menschliche Fähigkeit verleiten vielleicht zu solch einer Annahme. Aber da gibt es eben auch noch den evolutionären Prozess, die biochemischen Vorgänge im Gehirn und den besten Freund aller Kreativen, den Zufall, die alle auf die sozialen Prozesse Einfluss nehmen und umgekehrt. Drittens: Es gibt sogar soziale Wesen (Wissenschaftle r), die behaupten: Kreativität komme auch in der Natur vor und sei nicht immer zwingend mit dem Menschen verbunden. Dementsprechend wäre es dann auch nicht immer ein soziales Konstrukt. Viertens: Wir wissen im Prinzip sehr wenig über die Kreativität. Und selbst das glauben wir nur zu wissen. Ich weiß es also auch nicht so genau. Aber ich glaube an die menschliche Kreativität als ganz persönliche Fähigkeit.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 

Seite weiterempfehlen