LOGBÜCHER KREATIVITÄTSTRAINING

Aufbrechen um den Seeweg nach Indien zu finden und dabei
Amerika entdecken

Studie: Lärm von ca. 70 Dezibel soll die Kreativität steigern, behaupten amerikanische Kreativitätsforscher. Viel Lärm um nichts.

Geschrieben von Carsten Willer. Veröffentlicht in Kreativitätsforschung

Die Kreativitätsforscher der Universität Chicago Ravi Mehta, Rui (Juliet) Zhu und Amar Cheema wollen in mehreren Experiment herausgefunden haben, dass Menschen kreativer sind, wenn ein gleichförmiges Hintergrundgeräusch von 70 Dezibel sie beeinflusst.

Bei 50 Dezibel und weniger (also auch bei Stille) und bei einem Lärmpegel von über 85 Dezibel (also bei richtigem Lärm) sollen die Probanden weniger kreativ gewesen sein als bei 70 Dezibel.

Die 70-Dezibel-Kontrollgruppe hat bei einer Geräuschkulisse, die der in einer Cafeteria entspricht, gearbeitet. Ergo: Kreative geht ins Cafe. Der Sponsor dieser Studie wird doch nicht etwa Starbucks heißen?

Viel Lärm um nichts

Die Ergebnisse der Kreativitätsforschung werden immer skuriller. Nicht nur, dass Kreativität gar nicht genau abgegrenzt wird, sondern auch die Tatsache, dass andere Faktoren einfach ausgeschlossen werden, macht diese Studie nicht gerade zum Aushängeschild für die Kreativitätsforschung.

Wer die Frage nach dem Lärm mit gesundem Menschenverstand betrachtet, wird sich auch fragen, ob 70 Dezibel Musik das gleiche bedeutet wie 70 Dezibel Stimmengewirr oder 70 Dezibel Bohrmaschinengeräusche oder 70 Dezibel Babygeschrei???

Noch mal viel Lärm um nichts. Hier geht’s zur Studie.

Lärm von ca. 70 Dezibel soll die Kreativität steigern, behaupten amerikanische Kreativitätsforscher um. Viel Lärm um nichts.

Seite weiterempfehlen